SPD Reckendorf

Manfred Deinlein im Amt bestätigt

Liebe Reckendorferinnen und Reckendorfer,

Sie haben gewählt und den amtierenden Bürgermeister Manfred Deinlein im Amt bestätigt.

Wir verstehen es als Dank für die geleistet Arbeit und Verstehen es als Auftrag noch entschiedener unsere Werte Weitsicht, Transparenz und Gestaltungswillen in den Vordergrund, sowie das MITEINANDER der Bürger in den Mittelpunkt zu stellen.

In den letzten sechs Jahren wurde viel gemeinsam analysiert und geplant in unserer Gemeinde, nun geht es darum diese Dinge umzusetzen und dabei die neue gesellschaftliche Situation, die durch das Corona Virus entstanden ist, menschlich wie finanziell zu berücksichtigen.

Neben Bürgermeister Manfred Deinlein sind Matthias Demling, Bernhard Müller, Axel Cron und Niklas Klose über unsere Liste in den Gemeinderat gewählt wurden. Der SPD OV Reckendorf wird sich auch weiterhin tatkräftig in das Gemeindegeschehen einbringen.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit in den letzten sechs Jahren stellvertretend bei den bisherigen 2. Bürgermeister Erwin Wahl und 3. Bürgermeister Hubert Rottmann.

Herzlichen Glückwunsch sagen wir den neuen 2. Bürgermeister Jürgen Baum und 3. Bürgermeister Ludwig Blum, auf ebenfalls erfolgreiche Jahre für unser Reckendorf!

Ihr Reckendorf im Blick Team

 
 

26.11.2020 in MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz bringt gute Neuigkeiten aus dem Haushaltsausschuss: 16,67 Mio. Euro für Bamberg!

 
Andreas Schwarz freut sich über 16,67 Mio. Euro. die er als Fördergelder nach Bamberg bringen konnte

Berlin. Noch aus der laufenden Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses im Deutschen Bundestag verkündete Andreas Schwarz am Donnerstagnachmittag die frohen Nachrichten: Sowohl die Sanierung des historischen Brückenrathauses als auch die Kirche St. Getreu in Bamberg werden durch den Bund mit gesamt 16,67 Mio. Euro gefördert. 

„Das Alte Rathaus Bamberg gehört mit seinen Gebäudeteilen von Fachwerkhaus, Turm und freskengeschmücktem Rathaus zu den schönsten Gebäuden Deutschlands. Mit der Oberen Brücke bildet es einen der wichtigsten touristischen Anziehungspunkte der UNESCO-Welterbestadt Bamberg“, betont der SPD-Haushaltspolitiker Schwarz. „Und die Kirche St. Getreu zählt trotz ihrer eher schlichten äußeren Gestaltung wegen ihrer umfangreichen und wertvollen Innenausstattung zu den bedeutendsten barocken Sakralbauten in Bayern. Nun freue ich mich, dass meine Kolleginnen und Kollegen aus dem Haushaltsausschuss den Erhalt dieser denkmalgeschützten Gebäude ebenso wichtig einstufen wie ich und heute den Weg für die Förderungen freigemacht haben.“ 

 

18.11.2020 in MdB und MdL von SPD Bamberg Land

MdB Andreas Schwarz (SPD): Bund fördert zwei Projekte in Oberhaid und Gundelsheim

 

Berlin – Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Mittwochnachmittag die Förderung für zwei Projekte in der Region beschlossen: Die Gemeinde Oberhaid erhält aus dem Parkprogramm des Bundes 1,8 Mio. Euro für die Renaturierung und die naturnahe Platzgestaltung ihres Rathausplatzes. Das Modellprojekt „Raum für Leben“ des Friedhofs in Gundelsheim wird mit 1,98 Mio. Euro gefördert. 
„Ich freue mich sehr, dass ich meine Kolleginnen und Kollegen aus dem Haushaltsausschuss überzeugen konnte, diese beiden Förderungen freizugeben. Das gibt den Gemeinden die Möglichkeit, wichtige zentrale Plätze als Orte der Begegnung mit viel Aufenthaltsqualität zu gestalten“, so der SPD-Abgeordnete Andreas Schwarz nach der Sitzung des Haushaltsausschusses. 

 

20.10.2020 in Allgemein von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz geht bei der Bundestagswahl 2021 erneut für den Wahlkreis Bamberg-Forchheim ins Rennen

 
©Foto: SPD Bamberg

Die SPD Bamberg-Forchheim wählte am vergangenen Samstag den amtierenden Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz mit knapp 90 % wieder zum Spitzenkandidaten für die anstehende Bundestagswahl im Herbst 2021. Der SPD-Politiker möchte für weitere vier Jahre die Menschen der Region und des Wahlkreises Bamberg-Forchheim in Berlin vertreten. 

In seiner Bewerbungsrede vor den Delegierten des Parteitags zeigte sich Schwarz hoch motiviert. Antrieb für den 55-Jährigen, sich politisch zu engagieren, sind die persönlichen Verbindungen zu den Menschen und die Möglichkeit, sich in seiner Funktion als Mitglied im Haushaltsausschuss für die Belange der Menschen einzusetzen. „Im Wahlkreis bekommt man seine Erdung, erfährt von den Problemen und Anliegen der Menschen. Hier bekomme ich die Energie für meine Arbeit in Berlin“, betont Schwarz. 

 

07.10.2020 in MdB und MdL von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz: Mitmachen beim Wettbewerb „Zu gut für die Tonne!“

 

Diese Woche startet der Wettbewerb für den Bundespreis „Zu gut für die Tonne!“. Alle Menschen, Unternehmen, Initiativen und Einrichtungen, die Ideen und Aktivitäten zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung haben, sind aufgerufen, sich für den Preis zu bewerben, berichtet der Bamberg-Forchheimer Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz. 

„Unsere Lebensmittel brauchen mehr Wertschätzung. Vor allem müssen wir verhindern, dass noch genießbares Essen weggeworfen wird“, so der SPD-Abgeordnete weiter. 
Die Lebensmittelverschwendung ist weltweit ein wichtiges Thema: Laut den Vereinten Nationen gehen etwa ein Drittel aller produzierten Lebensmittel weltweit verloren! 
Bewerben für den Bundespreis kann sich jeder - ob mit einem konkreten Projekt, einer Maßnahme oder einem Produkt. Auch Konzepte, die seit Jahren umgesetzt werden, können eingereicht werden. 

 

03.10.2020 in Verkehr von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

SPD-Fraktion Bamberg setzt auf große Lösungen und Gespräche

 

Niveauausgleicher Ausbau ohne Fahrverbote in der Langen Straße gefordert.

Die SPD Stadtratsfraktion setzt bei der zukünftigen Gestaltung und Nutzung der Langen Straße auf den niveaugleichen Ausbau und den Dialog. „Wir sind der Überzeugung, dass in der Aufwertung der Langen Straße ein großes Potential für die gesamte Innenstadt steckt“, betont der SPD Fraktionsvorsitzende Klaus Stieringer. Dieses Potential will die SPD Stadtratsfraktion, gemeinsam mit der IG Langen Straße, Unternehmer*innen, Anwohner*innen und Nutzerinnen, im gemeinsamen Gespräch nutzbar machen. „Eine, wie auch immer geartete, Lösung für die Lange Straße kann nur mit den Unternehmer*innen, Anwohner*innen und Nutzer*innen erfolgen, nicht gegen sie“, betont der umweltpolitische Sprecher der SPD Stadtratsfraktion, Sebastian Martins Niedermaier.

 

Wetter-Online